5 Unvergessliche Routen für die ultimative Fahrradtour durch Italien
 

5 Unvergessliche Routen für die ultimative Fahrradtour durch Italien

 
Teilen  
 

Italien – das Geburtsland der Pizza und Pasta hat bei Weitem nicht nur kulinarische Abenteuer und exquisite Geschmackserlebnisse zu bieten. Neben historischen Machtzentren wie Rom oder dem Vatikan erstrecken sich vom Fuße der Südalpen atemberaubende Szenerien. Ob mediterrane Ebenen, weiße Sandstrände oder alpine Gebirgsketten, Bella Italia ist das Reiseziel für Strandliebhaber, Wanderer und ambitionierte Sportler zugleich.

Ganz besonders Radfahrer können unabhängig von Fitnesslevel oder Budget in diesem abwechslungsreichen, aufregenden Land auf ihre Kosten kommen. Quer durch die italienischen Alpen oder die Toskana, eine Vielzahl an gut ausgebauten Routen führt durch das Land. Wir haben für Sie fünf außergewöhnliche Strecken genauer unter die Lupe genommen.

Wandern im Gargano

Unberührte Natur, weiße, steil aufragende Felswände, malerische Dörfer, ein imposanter Naturpark, der Heimat von 60 % aller europäischen Orchideen ist, sowie die vollständige Abwesenheit von Massentourismus laden zum Wandern im Gargano, dem Sporn des italienischen Stiefels, ein.... Read more 

 

Lunga via delle Dolomiti (Südtirol-Veneto)

 

Bekannt als einer der landschaftlich schönsten Routen des Landes verläuft die Ciclabile delle Dolomiti entlang einer alter Bahntrasse von Toblach durch Cortina d‘Ampezzo bis nach Calalzo di Cadore, direkt in das Herz der Dolomiten. Die Szenerien und Panoramen, die Sie auf der etwa 65 km langen Strecke erwarten werden, führen Sie durch atemberaubendes UNESCO Weltkulturerbe. Nicht umsonst sehen viele Italiener die Dolomiten als die schönste Gebirgskette der Welt an, was man bei einem Glas Weißwein zum Sonnenuntergang nur zu gut nachvollziehen kann. Selbst von weniger geübten Radfahrern sollte diese Strecke keinesfalls ausgelassen werden.

 

Ciclovia delle Isole

 

Diese Route entführt Sie zur adriatischen Küste des Mittelmeers zur Lagune von Venedig und ist die etwas andere Radstrecke über mehrere Inseln. Ausgehend von Chioggia mit seiner historischen Altstadt über die Insel Pellestrina, welche Ihnen den venedischen Flair mit bunten Hausfassaden und Fischern in Traghetti weitab von Touristenmassen bietet, geht es mit der nächsten Fähre auf die Insel Lido. Entlang von natürlichen Dünen mit wilder Vegetation im Alberoni Naturschutzgebiet durch die Stadt Malamocco mit typisch venedischen Kanälen, über die Strecke entlang der murazzi, welche die See vom Festland trennt. Angekommen im wirklichen Lido de Venezia erstrecken sich luxuriöse Hotels entlang der Küste. Nicht umsonst werden an diesem imposanten Ort die internationalen Filmfestspiele von Venedig ausgetragen. Wer schon von der Inselkette beeindruckt war, kann sich anschließend noch die wunderschöne Stadt Venedig anschauen, welche nur noch eine Fahrt mit der Fähre entfernt ist.

 

Entlang der Toskanischen Küste

 

Diese abwechslungsreiche, mehrtägige Radtour führt Sie ca. 320 km auf kleineren, idyllischen Straßen die gesamte toskanische Küste entlang. Die Strecke von Viareggio bis Capalbio-Chiarone Scalo ist größtenteils entspannt, doch keineswegs monoton; es gibt stets die Möglichkeit einen lohnenswerten Umweg zu den umliegenden Bergstädten oder den Stränden zu unternehmen. Als Highlight dieser Tour wird häufig die antike, etruskische Stadt Populonia gesehen. In den Sommermonaten ist diese Gegend unglaublich gut besucht, daher lohnt sich ein Besuch im späten Frühling oder frühem Herbst besonders. Die gesamte Route entlang der toskanischen Küste bietet zu dieser Zeit die perfekte Erholungsmöglichkeit und bereitet Sie auf weitere Radtouren im toskanischen Innenland perfekt vor.

 

Entlang der Süd-Tyrrheneischen Küste

 

Südlich von Neapel zeigen sich auf dieser rund 300 Kilometer langen Route Teile der wohl schönsten Küstenabschnitte Italiens. Ausgehend von der Coestiera Amalfitana über die Coestiera Cilentana, welche Teil des Cilento Nationalpark ist, finden sich immer wieder kleine Zitronen- und Olivenplantagen an den Hängen der Klippen an. Auf dieser fast durchgängig asphaltierten Strecke entlang von Klippen und Stränden können Sie die Nastro Azzurro, einer der ansehnlichsten Küstenstraßen des Landes zwischen Sorrento und Amalfi, sowie die antike Stadt Paestum, bewundern. Diese Route ist etwas herausfordernder als entlang der toskanischen Küste, jedoch sind keine der Steigungen besonders lang oder steil und somit auch für weniger athletische Fahrer befahrbar.

 

Die Bergtäler von Piemont

 

Die gesamte Gegend in und um Piemont ist wahrhaft einzigartig, fast vollkommen unberührt und bietet Ihnen somit einen phänomenalen Einblick in italienische Kultur und Landschaft. Diese anspruchsvolle Tour für erfahrene Radfahrer führt Sie durch zahlreiche kleine Bergtäler und belohnt Sie anschließend mit dem Besten, was Italien zu bieten hat. Atemberaubende Bergszenerien, unberührte italienische Städtchen sowie authentische lokale Küche und genüsslicher Wein. Der umliegende Alpri Marittimi Nationalpark stellt neben dem winzigen Tal Bellino das Highlight der Strecke dar. Die Bergtäler von Piemont werden von erfahrenen Radfahrern häufig mit unter den besten genannt.

Die beste Zeit um eine Radtour durch Italien zu machen ist im späten Frühling, sowie Anfang Herbst, da zu dieser Zeit noch keine touristische Hochsaison ist und die Temperaturen weitaus angenehmer werden als im Hochsommer. Wer sich trotzdem entschließt in den Sommermonaten durch Italien zu fahren, sollte immer genügend Wasser mit sich tragen, um der Dehydration entgegenzuwirken, da es an heißen Sommertagen gut 40°C werden.

more blogs  
Sendet mir Neuigkeiten

Regelmäßig interessante Reiseinformationen erhalten

Cookies help us to continously improve your experience on this website.

Details ansehen